Basics – DVD Authoring

Dieser Artikel behandelt die Basics des DVD Authorings.

Die Mechaniken sind bei den verschiedenen Programmen sehr ähnlich. Ich verwende für dieses Beispiel Adobe Encore.

Encoder: z.B. Adobe MediaEncoder, TMPG Enc, TotalCode Studio, Compressor
Authoring Software: z.B. Adobe Encore, DVD Studio Pro, Sonic Scenarist

 

Allgemein

Die Video DVD ist ein sehr spezifischer Standard, der nur eine geringe Auswahl an Video und Audio Codecs zulässt. Außrdem hat eine DVD eine festgelegte Dateistruktur. Sie besteht immer aus einem, meistens leeren Audio TS Ordner und einem Video TS Ordner, der die einzelnen Dateitypen für Videos und Menüs speichert (VOB, IFO und BUP).

Auch wenn der größte Teil aller Geräte mittlerweile DVD+R abspielen kann, sind DVD-R die einzigen standarisierten Rohlinge.
Für maximale Kompatibilität ist also der Griff zur DVD-R zu empfehlen.

Schritt1

Wandlung

Die Grundlage einer DVD ist im Idealfall immer ein Masterfile. Möglichst gering komprimiert und mit Mindestauflösung von 720×576.
Die meisten Authoringprogramme ermöglichen den Import vieler Formate und wandeln intern in die nötigen DVD Streams. Handelt es sich bei der DVD um eine finale Ausspielung oder eine Master DVD, so empfehle ich allerdings immer den manuellen Konvertierungsweg.

Eine unabhängige Konvertierungen hat den Vorteil, die Parameter selbst in der Hand zu haben, während man die Vorgänge der Authoringsoftware meist nur sehr spärlich beeinflussen kann.
Die Wandlung der DVD Streams wird von unzähligen Encodern unterstützt. Wichtig ist, dass man in „Elementary Streams“ wandelt und kein gemuxetes Format erzeugt.

Wandlungs-Eckdaten

Video Format

 MPEG 2 Video Stream (m2v/mpv)
 Auflösung 720x576
 Aspect Ratio 16:9 (falls Quelle HD oder SD 16:9)
 Variable Bitrate 6000kbit
 Max. Bitrate 8500kbit

Falls es mal wirklich schnell gehen muss und die Dateigröße keine große Rolle spielt, ist die Wahl der konstanten Bitrate auf jeden Fall eine zeitsparende Alternative.
Mit einer maximalen Bitrate von 8500kbit bleibt immer noch genug Puffer für alle Audioformate oder Untertitel.

Audio

(in absteigender Qualität)

 - Linear PCM (unkomprimiertes Format, bis zu 7.1)
 - DTS (komprimiert, bis zu 7.1)
 - Dolby Digital AC 3 (komprimiert, bis zu 5.1)
 - MPEG 2 Multichannel (komprimiert, bis zu 7.1)
 - MPEG 1 Audio Layer 2 (komprimiert, Stereo)

Der Dolby Standard bietet sehr gute Qualität bei vertretbarer Datenmenge und ist in der Regel immer meine erste Wahl, solange keine spezielle Mischung angefertigt wurde.
Sounddesigner können die gezielten Standards auch selbst erstellen und liefern direkt das fertige DTS oder Dolby File.

Schritt2

Authoring

1. Neues Projekt

Beim Anlegen des Projekts gibt es wenig zu beachten. Die Standard-Transcode-Eisntellungen spielen nur dann eine Rolle wenn ein nicht vorbereitete Formate importiert werden und
Encore selbstständig wandeln muss.
Encore-projekt-einstellungenEncore-transcode-einstellungen


2. Importieren der konvertierten Streams oder der Masterdatei
Datei -> Importieren als... -> Assets...

Nach dem Import analysiert Encore die Datei. Wird beim Transcode Status „nicht transkodieren“ angezeigt, erfüllt die Konvertierung alle erforderlichen Standards.

Encore-nicht-transkodieren


3. Anlegen der Videospur mit Audio
Datei -> Neu -> Schnittfenster

Das bei Encore sogenannte Schnittfenster ermöglicht das anlegen von Video und Audiofiles. Via Drag & Drop hinzufügen und Synchronität überprüfen. Hier können nun auch weitere Audiospuren z.B. für Sprachversionen erstellt werden.
Wichtig ist hier zu beachten, dass das richtige Seitenverhältnis erhalten geblieben ist und dass keine schwarzen Balken links und rechts bei der Konvertierung entstanden sind.

Encore-schnittfenster


4. Wiedergabestart festlegen
Disc Eigenschaften -> "Erstwiedergabe"

Encore legt den DVD Start selbstständig fest. Bei mehreren Spuren oder Menüs muss die Erstwiedergabe aber manchmal angepasst werden.

5. Abschluss

Titel der DVD festlegen

Disc Eigenschaften -> Name

Finishen (Image, Disc oder VTS Ordner)

Datei -> Erstellen -> Disc / Image / Ordner

Schreibe einen Kommentar